Nun, d.h. im September 2009, wohnen wir über ein Jahr in unserem neuen Haus und es ist überwiegend Alltag eingekehrt. Das bedeutet auch, daß die Neuerungen in unserem Bautagebuch seit einiger Zeit in viel größeren Abständen kommen - Zeit also, auch das Kapitel zu Garten und Garage vorläufig abzuschließen und zur besseren Lesbarkeit chronologich zu sortieren (s.u.).

Wer die zurückliegenden Schritte nachlesen möchte: den Zeitraum von der Baugrunduntersuchung bis zur Fertigstellung des Rohbaus beschreiben wir hier, den Zeitraum vom Beginn des Innenausbaus bis zum Einzug dann hier

23.07.2008

Doch doch, wir leben noch... Wir sind auch nicht unter Kartons begraben, auch wenn etliche davon nach meinem Umzug immer noch unausgepackt rumstehen. Allerdings waren wir ein paar Tage mehr oder weniger offline, denn die Telekom hat den Umzug des Telefonanschlusses erheblich schneller hinbekommen als mein Internet-Anbieter den des DSL-Zugangs. Und eine Pflege von Webseiten über eine langsame Einwählverbindung wollte ich mir dann doch nicht antun. Seit heute funktioniert der Breitbandzugang aber wieder, und eine weitere Neuerung gibt es auch seit heute: Unser bereits angekündigter Familienzuwachs ist da. So sieht er aus:


Ein bißchen Sorge hatten wir ja, wie Jette mit dem neuen Artgenossen zurechtkommen würde. Eifersucht, Kämpfe um die Rangordnung, etc... Aber die beiden vertragen sich bislang ausgesprochen gut miteinander. Hoffen wir, daß es so bleibt. So machen sie jedenfalls einen sehr friedlichen Eindruck:


15.09.2008

Fast zwei Monate lang keine Aktualisierung.... Aber auch wer sonst regelmäßig vorbeigeschaut hat, hat nichts entscheidendes verpaßt. Wir haben Bilder, Lampen und Regale aufgehängt und auch noch ein paar Kartons ausgepackt, aber es gab keine spektakulären Ereignisse zu berichten. Höchstens, daß Silkes SAAB mit Motorschaden liegen geblieben ist. Für einen neuen Rumpfmotor plus Turbolader wollte der Händler in Neumünster knapp 4000 € incl. Montage, da haben wir ihn lieber unrepariert verkauft. Bis das neue Auto da ist - die Prognose lautet auf die 46. Kalenderwoche, also Anfang November - müssen wir eben zwei Menschen und zwei Fusseltiere in meinem kleinen Auto unterbringen. Eigentlich hatte ich das ja mal zur hundefreien Zone erklärt, aber unter diesen Umständen kann ich das wohl nicht mehr durchhalten.

Unser Meckerzettel für Viebrock wird langsam kürzer, allerdings gibt es einen wirklich ärgerlichen neuen Eintrag darauf: wir hatten unserem Bauleiter schon in der Anfangsphase eine Zeichnung gegeben, wie denn der Garten einmal aussehen und wo einmal die Garage und wo der Teich hin sollten. Damit war dann auch die Lage der Erdwärmesonden für die Heizung mehr oder weniger festgelegt - den in Frage kommenden Bereich hatte ich in der Zeichnung extra angegeben, siehe unten.

Die Firma, die die Sonden dann eingebuddelt hat, hat sich aber nicht daran gehalten und offenbar nach eigenem Gusto entschieden wo die Sonden liegen. Ich konnte an diesem Tag auch nicht selber dabei sein und habe es deswegen erstmal gar nicht bemerkt. Zum Glück hatten wir aber von Viebrock noch einen verbindlichen Lageplan angefordert, bevor der Gartenbauer mit dem Ausheben des Teichs angefangen hat. Insofern haben wir die Sonden nicht beschädigt, aber unsere  Gartenplanung paßt nun nicht mehr:



Da dieser Fehler nicht durch uns zu vertreten ist könnten wir natürlich auch insistieren, daß die Sonden wieder aus- und an der richtigen Stelle eingegraben werden. Aber das wäre mit viel Dreck und Zeitverlust verbunden. Ein gewisses finanzielles Entgegenkommen hat Viebrock uns schon signalisiert, falls wir darauf verzichten und den Teich ein Stück verlegen. Über die Höhe verhandeln wir noch, aber im Grundsatz erscheint uns das auch am vernünftigsten.

16.09.2008

Schon wieder ein Eintrag - unser Bauprojekt nimmt wieder Fahrt auf. Heute wurde die Garage geliefert und aufgebaut. Da die Durchfahrt zwischen unserem und dem Nachbarhaus nur für Pkw bemessen ist, mußte der Kran von der Straße aus arbeiten. Und weil die Garage hinten auf dem Grundstück stehen sollte, mußten die einzelnen Teile mit einem laaaaangen Ausleger über die Häuser hinweg gehievt werden. Das sah schon ganz imposant aus:


Noch beeindruckender war allerdings die Geschwindigkeit: angefangen hat der Montagetrupp gegen 7 Uhr, und um kurz nach 11 ist der Kran dann schon wieder abgerückt. Die restlichen Leute haben dann noch ein bißchen gebohrt, geschraubt, verfugt und gestrichen, aber auch die waren gegen 14 Uhr fertig. Plattenbau at its best ;-) Was jetzt noch fehlt, ist das Tor. Geliefert ist es schon, den Einbau macht aber jemand von der Herstellerfirma des Tors, nicht der Garage.

Gleichzeitig haben auch die Gartenbauer mit dem Ausbuddeln des Teichs angefangen. Noch kann man sich ja nicht so recht vorstellen, wie das einmal aussehen wird, aber der Anfang ist schon mal vielversprechend:



20.09.2008

Heute morgen waren zwei Monteure der Garagentorfirma da und haben das Tor eingebaut. Damit ist die Garage jetzt benutzbar, wenn es auch noch keinen Strom und damit kein Licht gibt. Silke konnte es kaum abwarten, meine Werkzeugkisten, Bohrmaschine, Stichsäge und so weiter endlich des Wohnzimmers zu verweisen. Es sei ihr gegönnt ;-) Außen wird die Garage übrigens noch mit Riemchen verblendet, passend zur Fassade des Hauses. Das hat aber nicht die höchste Priorität, es müssen keine anderen Arbeiten darauf warten.

Die Gartenbauer sind auch ein gutes Stück weitergekommen, die Einfassung des Teichs und alle Pflasterarbeiten sind fertig. So kann man sich schon eher vorstellen, wie es einmal aussehen wird, auch wenn das ganze Grünzeug noch fehlt:



24.09.2008

Gestern war mehr oder weniger den ganzen Tag Dauerregen. Abgesehen davon, daß sich der Teich ein wenig gefüllt hat waren es schlechte Voraussetzungen, um mit dem Garten weiter zu kommen. Heute hat die Sonne aber ein Einsehen und Silke konnte die ersten Pflanzen einbuddeln. Das Ding mit den Pfählen und dem Schilf ist übrigens der Sichtschutz fürs Wohnzimmerfenster. Bislang konnte man dort von der Straße aus ungehindert reinschauen, jetzt gibt immerhin ein bißchen Privatsphäre. Das Vorbild haben wir in einem der Gärten im benachbarten Baugebiet entdeckt und fanden es so schick, daß wir es auch haben wollten. Gibt es ein eigentlich ein Copyright auf Vorgärten?


Aber bekanntlich ist ja das Plagiat die ehrlichste Form der Anerkennung... So jedenfalls sieht das alles im Zusammenhang aus:


03.10.2008

"20% auf alles, außer Tiernahrung" - man kenn das aus der Radiowerbung. In unserem Fall hat es sich aber gelohnt, auf dieses Angebot zu warten. Zwei Anhänger voll Kirschlorbeer-Pflanzen (40 mittelgroße für die Hecke zu unserem linken Nachbarn und 40 kleinere zur Straße hin), das macht sich beim Endbetrag schon bemerkbar.



Was den Zaun zu dieser häßlichen Gartenlaube hinter unserem Grundstück angeht, haben wir übrigens umdisponiert. Statt hoher Zaunelemente aus Holz haben wir uns für einen lebenden Sichtschutz entschieden und verschiedene Sträucher gepflanzt. Die brauchen vielleicht noch ein Jahr, bis sie optisch genauso dicht sind, aber sie sehen einfach besser aus.



17.10.2008

Wir haben einen Rasen! Naja, jedenfalls eine Andeutung davon - etwas dichter darf er ruhig noch werden. Aber mit ein bißchen Grün sieht doch alles schon viel freundlicher aus:



Auch zur Straße hin hat sich einiges getan. Der Zaun ist da, wenn auch das Tor noch fehlt.
Und auch hier gibt es Grün: die Hecke ist gepflanzt, aber auch die muß natürlich noch ein bißchen wachsen:



Dafür ist der Rasen hier schon ziemlich üppig. Allerdings haben wir da ein wenig gemogelt: Unsere Nachbarn haben Rollrasen verlegen lassen, und am Ende waren noch ein paar Quadratmeter übrig. Die hat Silke dann zum Schnäppchenpreis aufgekauft:




15.03.2009

Über den Winter hat sich nicht so sehr viel getan, abgesehen davon, daß es einige kleinere Mängel nachzubessern gab. Aber das nun bessere Wetter hat dem Garten gut getan und wir hatten schon ein paar ungewöhnliche Besucher. Ein Paar Stockenten haben wohl nach einem Nistplatz gesucht und unseren Teich besichtigt:



Gebrütet haben sie dann zwar woanders, aber die Küken waren später auch noch ein paarmal zum Baden da.

12.06.2009

(Fast) passend zu meinem Geburtstag ist nun auch endlich die Garage fertig verblendet - Schluß mit der betongrauen Plattenbau-Tristesse. Wegen der Gestaltung hatten wir hatten eine Weile hin- und herüberlegt - Holzverschalung passend zum Giebel des Hauses, Klinker(-riemchen) passend zur Fassade oder Strukturputz? Herausgekommen ist dann eine Mischung: die schmalen Streifen links und rechts des Tors und jeweils ein halber Meter um die Mauerecken herum sind nun mit Riemchen versehen, die große Fläche der Seitenwand ist weiß verputzt und das Tor vorne ist sowieso weiß. Davor ein Kiesbeet mit Kugelahorn, das hat Silke in einer Zeitschrift gefunden und war sehr angetan von der Idee. So sieht es aus:

Und auch der Teich macht Fortschritte: die Fische verstecken sich zwar die meiste Zeit und der Frosch ist auch wieder ausgezogen, aber dafür blüht die Seerose inzwischen:

Anregungen? Kommentare?

Zurück